Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren

Yj6TNrCT56

Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren

Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren
  • Leichtes wasserabweisendes Obermaterial
  • Großer Lüftungsschlitz am Rücken
  • Atmungsaktives Innenmaterial aus Mesh
  • Zwei seitliche Eingrifftaschen
  • Reflektierende Details und Logos
Material & Produktdetails
AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren

Die NoBreaks Storm Laufjacke aus dem Hause Under Armour erweist sich als idealer Begleiter für ambitionierte Läufer denen kein Wetter zu schlecht ist um höchste Leistungen abzurufen.

Die wasserabweisende Under Armour STORM 1-Technologie hält dich ebenso wie das Moisture Transport System stets angenehm trocken. Die Kapuze mit elastischer Kante schützt dich vor Regen und Wind. Raglanärmel stehen für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit während die elastischen Ärmelbündchen ein Verrutschen verhindern. Ein großer Lüftungsschlitz am Rücken und das Mesh-Innenmaterial erhöhen die Atmungsaktivität. Reflektierende Details entlang des Reißverschlusses am Rücken und an den Logos sorgen wie auch das leicht glänzende Obermaterial für bessere Sichtbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen. Zwei Eingrifftaschen mit zusätzlicher Innentasche und Kabelöffnung auf der rechten Seite bieten zudem Platz für deine Wertsachen.

Funktion (Neu Zade): wasserabweisend
Geschlecht: Herren
Herstellerfarbbezeichnung: black / reflective
Länge: mittel
Material: 58% Polyamid / 42% Polyester
Pflegehinweise: 30°C Wäsche
Produkt-Name: AllSeasonGear NoBreaks Storm
Rückenlänge: 72 cm bei Größe M
Sportart: Running
Kapuze: Ja
Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren Under Armour® AllSeasonGear NoBreaks Storm Laufjacke Herren

Eine gute Work Life Balance ist offenbar gar nicht so einfach umzusetzen, wie die zunehmenden Naturana MinimizerBH ohne Bügel
vermuten lassen. Kurzfristig ist eine Vernachlässigung in dem einen oder anderen Bereich gewiss ohne größere Folgen zu verschmerzen, aber bei einem dauerhaften Ungleichgewicht sind die Konsequenzen in der Regel ernsthafterer Natur. Allgemeines Problem dabei: Meist ist es viel schwieriger, sich den beruflichen Anforderungen, den Arbeitsaufgaben und Stressfaktoren zu entziehen als persönlichen Angelegenheiten und Interessen. Im Privaten werden gerne hohe Zugeständnisse zu Gunsten des Berufes gemacht, denn vermeintlich steht dort ja kein Job auf dem Spiel. Ihre Work Life Balance leidet. Die Folge: Für das Privatleben, Familie, Freunde und Sport bleibt oft immer weniger Zeit. Selbst das Alba Moda Plateau Chelsea Boot mit StretchEinsätzen auf beiden Seiten grau
oder Tinnitus sind schon lange keine typischen Managerkrankheiten mehr und werden auch als Folge von Stress betrachtet.

Treffen kann es daher jeden, der permanent unter Stress steht und keine Möglichkeit hat, sich ihm zu entziehen. Dabei gibt es einfache Mittel, Privat- und Arbeitsleben, also die Work Life Balance ausgewogener zu gestalten. Oft wird die Zeit, die bei der Arbeit verbracht wird, nicht effektiv genug genutzt – bei allem Stress steht Zeit-Effektivität nicht immer im Vordergrund des Handelns. Manchmal verzettelt man sich selbst oder wird durch eine unstrukturierte Arbeits- und Ablauforganisation am effektiven und effizienten Arbeiten behindert. Chaotische Vorgesetzte, Kollegen oder auch Kunden beeinflussen den eigenen Arbeitsstil und das kostet mitunter Zeit, Überstunden und Nerven. Durch ein geeignetes Stress- und Zeitmanagement können Sie sich zumindest ein paar kleine Zeitinseln sichern, die Sie nur für Ihr persönliches Wohlbefinden nutzen können.

  1. Fange neue Trainingsprogramme langsam an: balls-to-the-wall ist die falsche Strategie. Starte ein neues Programm langsam und steigere über 14 Tage das Volumen und die Intensität.

  2. Starte langsam nach einer Trainingspause: Das fällt dir vielleicht schwer, doch nur so kannst du Muskelkater vermeiden. Reduziere die Satzzahl zunächst um die Hälfte und arbeite mit 60-70% der Intensität VOR der Pause.